„Mit Ray Anderson haben Interface und die Welt einen großen Mann verloren“, sagte Dan Hendrix, Präsident und CEO von Interface. „Rays Geist wird in unserem
Unternehmen weiterhin lebendig bleiben. Seine Vision ist für uns nicht nur ein Vermächtnis sondern auch weiterhin eine Richtlinie für die Zukunft.“

Ray Andersons Biographie ist auch die Geschichte eines großen Pioniers: Paul Hawkens Buch „The Ecology of Commerce“ war für ihn wie eine Offenbarung. 1994
beschloss er, sein Unternehmen konsequent nach den Anforderungen der Nachhaltigkeit umzugestalten. Die „Mission Zero“ war geboren. Seitdem ist es erklärtes
Unternehmensziel, bis zum Jahre 2020 das erste vollständig nachhaltige Unternehmen der Welt zu sein. Diesen Weg wird Interface auch weiterhin konsequent
verfolgen.

Auch außerhalb seines Unternehmens engagierte sich Ray Anderson für ein ausgeprägtes Nachhaltigkeitsbewusstsein. Unter der Präsidentschaft von Bill Clinton war er Umweltberater des Weißen Hauses. An der technischen Universität von Georgia richtete Anderson einen Lehrstuhl für die Erforschung von nachhaltigen Lösungen ein. Nur einen Tag vor seinem Tod hatte die Universität Ray Anderson für dieses Engagement die Ehrendoktorwürde verliehen.

Mit dem Blog „Inspired by Ray“ erinnert Interface an den Verstorbenen. Dort können alle Internet-User ihre persönlichen Gedanken zum Tod von Ray Anderson
äußern: http://raycandersonblog.com/